Fandom


Steinblitz ist Tyr Odinsons Drache. Auf Mingard gibt es eine Tradition, dass jeder Häuptling einen Schockrachen, von denen es auf Mingard sehr viele gibt, zähmen muss. Tyr wollte den größten und stärksten zähmen und nach drei Tagen harter Arbeit gelang es ihm auch. Seitdem ist Steinblitz Tyrs treuer Begleiter.

Geschichte Bearbeiten

Steinblitz wurde 415 NAD in der Schockrachen-Höhle auf Mingard geboren. Seine Eltern hatten keinen besonderen Rang im Rudel, doch sie waren beide recht gute Kämpfer. Die ersten zwei Jahre seines Lebens blieb Steinblitz in der Höhle und bekam von den erwachsenen Schockrachen die Grundlagen des Fischen und der Kunst des Fliegens beigebracht. Dann brach er mit sieben anderen jungen Schockrachen zu einer großen Reise auf, die fünf Jahre dauerte und die jeder Schockrachen auf Mingard im Alter von drei Jahren machen musste. Die Reise führte die acht jungen Drachen bis zu den Ausläufern des Hlinor-Gebirges, sie besuchten Berk und überquerten den Golf der Drachenzähmer. Steinblitz stellte sich als guter Anführer heraus, doch trotz seiner Führungsstärke starb auf der Reise ein weiblicher Schockrachen namens Schuppenglanz. Dieser Verlust spornte Steinblitz später noch mehr an, ein guter Rudelanführer zu werden.

Nach der Rückkehr der sieben Überlebenden, waren diese nun vollwertige Mitglieder des Rudels. Steinblitz wurde zum Krieger und stieg innerhalb von 17 Jahren zu einem geschätzen Verteidiger des Rudels auf. Er fand auch eine Partnerin namens Nixe und sie bekamen zwei Junge - ein männliches, das sie Wasserdorn, und ein weibliches, das sie Blitzzauber nannten. Doch 439 NAD starben Steinblitz' Eltern an einer Krankheit und ihr Sohn zog sich einige Wochen von den anderen Schockrachen zurück.

Jaexag

Jaexag

In dieser Zeit wurde das Rudel von einem Schwarm an Skrills angegriffen, die ihnen ihr Revier streitig machen wollten. Der Rudelanführer der Schockrachen wurde bei diesen Auseinandersetzungen von dem der Skrills, Jaexag, getötet. Die Lage wurde immer verzweifelter und endlich erkannte auch Steinblitz, dass das Rudel ihn brauchte. Mit einigen der besten Schockrachen-Kriegern stellte er sich Jaexag und schaffte es, ihn zu töten. Nachdem auch die übrigen Skrills vertrieben worden waren, wurde Steinblitz einstimmig zum neuen Rudelanführer ernannt.

Steinblitz wurde ein guter Anführer und leitete das Rudel mit viel Sorgfalt. Er war bei allen Schockrachen beliebt und auch sein Sohn, Wasserdorn, wurde ein großer Krieger. An Steinblitz' Situation änderte sich nicht viel, bis 466 NAD Ikol Odinson den Menschenstamm auf Mingard verriet und Tyr Odinson neuer Häuptling wurde. Da es auf Mingard Tradition war, dass jeder neue Häuptling einen Schockrachen zähmte, musste Tyr einen dieser Drachen zähmen. Er war sehr ehrgeizig und wollte den stärksten Krieger der Schockrachen als seinen Drachen haben. Nach langer Beobachtung der Schockrachen-Höhle wählte er Steinblitz und innerhalb von drei Tagen gelang es ihm, den Drachen zu zähmen. Mit seiner Hilfe wurde auch Tyr ein guter Häuptling und Steinblitz und der Wikinger wurden gute Freunde. Trotzdem konnte Steinblitz noch seinen Verpflichtungen als Rudelanführer nachgehen und wenn er einmal mit seinem Reiter auf Reisen war, wurde er von seinem Sohn vertreten.

475 NAD fand Steinblitz auf einem Spähflug ein junges Wollgeheul, das im Meer trieb. Es war der junge Adeus, dessen Ei von den Drachenhändlern gefunden worden war. Jedoch war der Drache zu früh geschlüpft und war als zu schwach aussortiert worden. Er hätte nicht lange überlebt, wenn ihn der Schockrachen nicht gefunden hätte. Steinblitz nahm ihn mit nach Mingard und er wurde dort als einer von ihnen aufgezogen. Doch mit zwei Jahren wurde Adeus Opfer eines sehr bösen Streiches, bei dem ein Menschenjunge umkam. Durch ein Missverständnis musste Steinblitz seinen Schützling schweren Herzens verbannen und gab ihm den Rat, in die Arktis zu fliegen. Doch fünf Jahre später kehrte er, inzwischen von seinem Vater ausgebildet, zurück und konnte seine Unschuld beweisen.

In der Schlacht von Mingard, 484 NAD, verstarb Steinblitz' Sohn Wasserdorn und dessen Schwester verließ aus Trauer die Insel, kehrte jedoch viel später wieder zurück. Als Tyr Odinson sich mit seiner Frau Freya auf eine ruhige Insel zurückzog, folgte Steinblitz ihm und überließ die Führung des Rudels seinem langjährigen Freund und Berater Donnerauge.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.