FANDOM


Rin ist eine männliche Schnappende Falle. Er hatte eine schwere Kindheit, war aber trotzdem zusammen mit seinen Freunden fröhlich. Er hatte eine sehr gespaltene Persönlichkeit. Mit seinen Freunden scherzte er und hatte Spass, alle anderen Drachen hätte er aber am liebsten getötet.

AussehenBearbeiten

Rin hat hell- bis dunkelgrüne Schuppen. Seine Augen sind gelb und klein. An den Enden seiner Flügel und am Ende seines Schwanzes hat er rote Zeichnungen. Seine vier Köpfe haben je zwei kleine Fühler, welche ebenfalls rot sind. Von seinen Hälsen, über seinen Rücken bis zu seinem Schwanz hat er kleine Stacheln. Seine Flügel sind sehr gross und an den Enden durchlöchert von seinen vielen Kämpfen. Seine Beine sind eher kurz, weshalb er am Boden auch nicht so schnell vorwärtskommt. Sein Schwanz ist sehr lang und er kann ihn gut als Peitsche benutzten.

GeschichteBearbeiten

Rin hatte eine sehr schwere Kindheit, denn er wurde von den anderen Kindern in seinem Rudel ausgeschlossen und gehänselt. Dies war so, weil er in einem Rudel von Wahnsinnigen Zippern lebte und der einzige Drache von einer anderen Art war. Seine Eltern waren gestorben, als er gerade geschlüpft war und so brüllte er und rief nach seinen Eltern. Genau in diesem Moment, flog eine Wahnsinnige Zipper Dame über ihn hinweg. Sie landete neben ihm, flüsterte ihm beruhigende Worte zu und nahm ihn sich an. Der Rudelanführer erlaubte es der Drachendame, da sie vor kurzem ihr eigenes Kind verloren hatte und er ihr einen Trost schenken wollte, denn eigentlich sollten in diesem Rudel nur Wahnsinnige Zipper leben. Rins Ersatzmutter umsorgte ihn sehr stark und wich nicht gerne von seiner Seite. Wenn die anderen Kinder Rin wieder einmal auslachten oder in den Dreck schubsten, ging die Drachendame sofort dazwischen und schimpfte mit den anderen. Als Rin älter wurde, wollte er aber sein Leben selbst in die Hand nehmen und sich gegen die Anderen verteidigen, doch seine Ersatzmutter liess dies nicht zu und liess ihn erst recht nicht mehr alleine. Rin fühlte sich seiner Freiheit beraubt und wurde immer depressiver. Eines Tages hielt er es nicht mehr aus und wollte sich von einer Klippe stürzen. Doch kurz bevor er springen konnte, sprang seine Ersatzmutter, welche ihm gefolgt war, in den Weg und wollte ihn aufhalten. Dies machte ihn so wütend, dass er sich auf sie stürzte und mit ihr die Klippe runter fiel. Der Wahnsinnige Zipper überlebte den Sturz nicht, doch Rin war auf ihr gelandet und überlebte mit einigen Schrammen. Als er den Drachen so sah, fühlte er sich mächtig, denn er hatte etwas aus seinem Willen getan und er hatte sich gewehrt. All die Verzweiflung und die Trauer, welche sich in seinem Leben angesammelt hatte, verwandelte sich in Wut auf alle anderen Drachen und er nahm sich vor ab da seinen eigenen Weg zu gehen und wenn sich ihm jemanden in den Weg stellen würde, würde er töten. Nach mehreren Jahren, als er gerade einen Drachen getötet hatte, hörte er plötzlich zwei Drachen hinter sich landen. Er drehte sich sofort um, zeigte seine Zähne und knurrte: "Verschwindet! Das ist meine Beute!" Der Holzklau, welcher sich als Demon vorstellte sagte: "Keine Sorge, deine Beute wollen wir dir nicht stehlen. Wir haben dich nur beobachtet und sind erstaunt, wie gut du kämpfen und töten kannst." Der zweite Drache, welcher ein Leuchtender Fluch namens Todbringer war, fügte hinzu: "Wir wollen dich fragen, ob du dich uns anschliessen und mit uns durch die Welt ziehen willst." Rin fand das ein verlockendes Angebot, denn endlich hatte er Freunde und sie akzeptierten ihn so wie er war. Die drei flogen also von Insel zu Insel und verbreiteten Angst und Schrecken unter den Drachen. Ein paar Jahre danach schlossen sich dann noch der Riesenhafte Albtraum Glutauge und der Schneegeist Ice ihnen an.

PersönlichkeitBearbeiten

Rin hatte eine gespaltene Persönlichkeit. Zum einen war er sehr fröhlich und liebte es mit seinen Freunden zu scherzen, zum anderen wollte er jeden Drachen töten, der sich ihm in den Weg stellte. Er hasste Wahnsinnige Zipper und konnte auch andere Schnappende Fallen nicht ausstehen. Er lachte gerne mit seinen Freunden und liebte es andere Drachen zu töten. Er flog gerne weite strecken und schlief gerne im warmen Sand. Rin gab bei Kämpfen und auch sonst im Leben immer hundert Prozent. Er unterstütze seine Freunde sehr und war bei vielen gefürchtet.

BeziehungenBearbeiten

  • Demon: Rin mochte Demon, er bewunderte seine Fähigkeit kleinere Drachen zu beherrschen. Er redete gerne mit ihm und er liebte es ihm die Beute bei Kämpfen zu stehlen. Danach revanchierte er sich aber immer, indem er ihm einen neuen Drachen zu trieb.
  • Todbringer: Mit Todbringer redete Rin nicht so viel, da dieser nicht so viel Spass versteht. Sie kämpften jedoch gerne zusammen, da sie gut zusammen arbeiten konnten.
  • Glutauge: Rin und Glutauge lachten viel zusammen und machten gerne kleine Übungskämpfe gegeneinander. Sie hatten viel Spass zusammen und klauten sich zum Teil gegenseitig die Beute.
  • Ice: Auch mit diesem Schneegeist verstand sich Rin gut. Sie redeten ab und zu miteinander, doch beim Kampf waren sie meist an den verschiedenen Orten, da sich Rin immer ins Zentrum der Schlacht stürzte, während Ice eher am Rand blieb.

Trivia und ZusammenfassungBearbeiten

  • Rin bedeutet kalt(herzig)
  • Er ist eine Schnappende Falle
  • Er wurde als Kind gehänselt
  • Er empfindet fast keinen Schmerz
  • Er hat sich nach ein paar Jahren Demon und Todbringer angeschlossen
  • Er ist 476 NAD verstorben (siehe Das Rachebündnis)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.