FANDOM



Eine schreckliche EntdeckungBearbeiten

Eines Tages, als Saly wieder einmal mit Night einen Rundflug machte, entdeckten sie etwas, was sie noch nie gesehen hatten. Sie waren gerade dabei gewesen, eine Insel zu umfliegen, welche etwa einen Tagesflug von Hentebag entfernt war, als sie einen verzweifelten Drachenruf hörten. So so schnell wie möglich flogen sie dem Ruf entgegen und sahen schon bald, woher er gekommen war. An der Küste der Insel ankerten mehrere Schiffe, auf denen es grosse Käfige hatte. In der Nähe entdeckten die zwei mehrere Menschen, welche dabei waren, einen ausgewachsenen Krallenkrabbler aus einer Höhle in Richtung der Schiffe zu ziehen. Night und Saly hatten sofort erfasst, was da passierte und flogen auf die Menschen zu. Night schoss einen Plasmaball ab, aber die Menschen hatten rechtzeitig reagieren können. Sofort setzte sie zu einem weiteren Angriff an, doch bevor dieser beendet werden konnte begannen die Schiffsleute zurück zu schiessen. Solche Waffen hatten sie noch nie gesehen. Die einen schossen Pfeile und die anderen grosse Netze. Saly merkte, dass sie gegen diese Waffen keine Chance hatten und so musste sie Night, schweren Herzens zum Umkehren bewegen. Das Einzige, was sie tun konnten, war aus sicherer Entfernung, zu zuschauen, wie der Krallenkrabbler eingesperrt wurde und dann auf dem Schiff mit den Menschen davon segelte.

Nachdem das Schiff in einiger Entfernung war, flogen Night und ihre Reiterin zur Höhle, aus welcher der Krallenkrabbler gezogen worden war und liefen hinein. Sie hofften, in der Höhle einen Hinweis darauf zu finden, wohin die Menschen segelten und warum sie diesen Drachen mitgeschleppt hatten. In der Höhle war es recht düster, doch Night entfachte mit einem Plasmaball ein Feuer. Zuerst entdeckten sie nichts und Saly dachte schon, dass sie nichts finden würden, doch da zeigte Night auf einen kleinen Laubhaufen, welcher sehr unauffällig war. Saly lief zu diesem herüber und Night schob vorsichtig die obersten Blätter weg. Zwischen den Blättern kam ein kleines Ei zum Vorschein. "Diese Menschen haben eine Mutter entführt!", knurrte Night. "Wir müssen sie aufhalten, doch wir wissen nicht, wohin sie gesegelt sind. Wir müssen die Höhle und die Umgebung nach Informationen absuchen!", erwiderte Saly. Also begannen sie zuerst die Höhle auf den Kopf zu stellen, doch als sie dort erfolglos blieben, verschoben sie die Suche nach draussen. Das Ei hatte sich Saly währenddessen in einem Tuch um den Bauch gebunden, um ihm ein wenig Körperwärme abzugeben.

Der ZettelBearbeiten

Nach einer Stunde ohne Erfolg, bekamen sie langsam Zweifel. Die beiden waren schon zur Waldgrenze vorgedrungen. Saly beschloss, dass sie nur noch schnell in den Wald hineinlaufen würde und wenn dies keine Hinweise hervorbringen würde, würde sie die Suche aufgeben. Soweit kam es aber nicht, denn sie fand eine Lichtung, auf welcher die Menschen eindeutig ihr Lager gehabt hatten, denn es hatte eine, noch nicht ganz ausgeglühte Feuerstelle und überall lag Abfall herum. Saly rief sofort ihren Drachen und so fuhren sie zusammen fort mit der Suche nach Informationen. Nach nicht allzu langer Zeit begann Night freudig zu brüllen und trug ein Zettel zu Saly. Diese begann zu strahlen und sah es sich genauer an, doch schon bald war ihr Lächeln wie weggewischt. Auf dem Zettel stand in grosser Schrift:

Drachenkämpfe

Erlebt das grösste Spektakel dieses Ozeans!

Die verschiedensten Drachenarten kämpfen gegeneinander. Ihr denkt vielleicht, dass nur normale Drachen wie Nadder gegen Zipper, Gronckel gegen Alptraum kämpfen, doch wir haben noch viel mehr zu bieten! Beobachtet, wie Glutkessel gegen Sturmbrecher kämpft oder Dreifachstachel gegen Klingenpeitschling!

Die Kämpfe werden blutig sein und nur einer der Drachen wird überleben.

Schliess Wetten ab und feuert euren Drachen an.

Doch egal, ob ihr gewinnt oder nicht, es wird einfach fantastisch sein!

Zudem könnt ihr noch die verschiedensten Drachen kaufen.

Also fahrt los und erlebt etwas, was ihr noch nie erlebt habt!

Auf der Rückseite war noch eine Karte abgebildet, auf welcher die Insel der Kämpfe abgebildet war. Saly hätte den Zettel aus Wut am liebsten zerrissen, doch sie wusste, wie wertvoll er war, falls wir die Mutter des Eis jemals wiederfinden wollten. So beschlossen die zwei nach Hentebag zurück zu fliegen, um dann mit den Kriegern vom Rudel diese Drachenkämpfe aufzusuchen, um die gefangenen Drachen zu befreien. So stieg Saly, immer noch mit dem Ei um den Bauch, auf Nights Rücken und sie flogen so schnell sie konnten zu unserer Insel zurück.

Auf Hentebag angekommen, rief Night sofort alle Drachen des Rudels zusammen und berichtete ihnen, was sie gesehen hatten. Die Drachen wollten die Mutter des Krallenkrabblereis natürlich alle auch retten, doch musste zuerst ein Plan entwickelt werden. Das erste Problem tauchte schon auf, als sie besprachen, welche Drachen auf die Rettungsmission mitkommen sollten, denn alle Krieger und sogar auch Mitglieder des Rudels wollten sich beteiligen. Jedoch mussten alle einsehen, dass Hentebag nicht ohne Wachen zurückgelassen werden konnte. Die Lösung dafür hatte Hero, denn er hatte einmal bei einem Rundflug auf einer Nachbarinsel von Hentebag ein grosses Nadderrudel kennengelernt und sich mit ihnen angefreundet. Er fragte sie, ob sie während die meisten Drachen weg waren auf Hentebag aufpassen konnten. Das Nadderrudel stellte gerne ein paar Krieger zur Verfügung und so war dieses Problem schnell aus der Welt geschafft. Spike und Doppel blieben auch, da sie auf das Ei aufpassen wollten. Nachdem alles geplant war, packte Saly die nötigen Dinge in die Satteltasche von Night und sie flogen alle zusammen los.

Die Insel der DrachenfängerBearbeiten

Nach einer Woche landeten sie auf einer Insel nahe der Insel, auf welcher die Drachenkämpfe stattfinden sollten. Die Drachen stellten sich ein kleines Lager auf und Saly machte sich ihr Schiff, welches die Drachen für sie hierher getragen hatten, bereit. Die Idee war nämlich, dass sie sich unter die Zuschauer mischte und die Lage auskundschaftete, damit die Drachen des Rudels auch sicher Erfolg haben werden. Saly segelte also los und war sehr gespannt darauf, was sie vorfinden würde. Sie hatte aber auch ein bisschen Angst, denn sie befürchtete, dass die Drachenfänger sie wiedererkannten, nachdem sie Saly schon gesehen hatten, als sie die Mutter des Krallenkrabblereis entführt hatten. Nach etwa einer halben Stunde sah Saly die Insel am Horizont und konnte schon bald ein paar Einzelheiten erkennen. Es hatte einen riesigen Hafen, in welchem schon einige Schiffe waren. Ein bisschen weiter hinten befand sich ein kleines Dorf, doch Saly entdeckte nichts, was wie eine Arena oder ein Drachenkäfig aussah. Dies verwunderte sie sehr und ein ungutes Gefühl beschlich sie. Trotzdem segelte die Wikingerin weiter auf den Hafen zu. Als sie anlegte kam schon bald ein Mann auf sie zu, welcher wie ein Drachenfänger aussah und ein Schwert um die Hüfte gebunden hatte. Da bereute Saly es fast, dass sie ihren Bogen nicht dabei hatte, doch sie wusste, dass sie ohne ihn weniger auffiel. Ausserdem hatte sie für den schlimmsten Fall wie immer ihr Dolch, versteckt an der Hüfte, dabei. "Herzlich willkommen auf der Insel der Drachenfänger! Hier wirst du die besten Drachenkämpfe der Welt bestaunen können! Ich bin Eyk der Organisator dieser Kämpfe. Ich werde dich gerne zur Arena begleiten", sagte der Mann und lächelte Saly freundlich an. Diese lächelte zurück und sagte: "Danke, das ist sehr nett, aber ich glaube ich finde es auch von selbst." Eyk schien zuerst zu zögern, nickte ihr dann aber zu und sagte dann noch: "Einfach durch das Dorf hindurch und dort zwischen den Bergen ist die Arena. Man kann sie nicht übersehen." Dann drehte er sich um und lief zu zwei anderen Drachenfängern, welche wild am Diskutieren waren. Saly achtete nicht weiter auf sie und lief langsam auf das Dorf zu. Sie war wirklich gespannt, was dahinter auf sie wartete.

Das Dorf war kleiner als Saly erwartet hatte, aber das einzige Menschendorf, welches sie bis da gesehen hatte, war ja auch das von Andre und dies ist ist ein aussergewöhnlich grosses. Das Dorf der Drachenfänger bestand aus mehreren kleinen Häusern, einer Schmiede, einem riesigen Haus in der Dorfmitte und vielen grossen Häusern, in welchen Fremde übernachten konnten. Saly lief zwischen allem hindurch und merkte, wie der Boden ein wenig anstieg. Als sie auf dem Hügel ankam, konnte sie mit Staunen fast nicht mehr aufhören. Im Talkessel zwischen den zwei Bergen lag ein riesiges Areal, welches ganz den Drachenkämpfen gewidmet war. Es hatte grosse Käfige, in welchen lebende Drachen zum Verkauf angeboten wurden, Stände an welchen man Drachenhäute und Zähne kaufen konnte und in der Mitte von allem stand die Kampfarena. Saly war beeindruckt und schockiert, ab so einem grossen Gebäude, welches für so schlimme Zwecke benutzt wird.

Saly lief wieder los und wusste nicht wo sie anfangen sollte. Mit den gefangenen Drachen konnte sie nicht sprechen und sie beruhigen, da zu viele andere Leute herum standen. Saly wurde bei ihren Überlegungen zum weiteren Vorgehen unterbrochen, denn über das ganze Areal dröhnte die Stimme von Eyk, welche sprach: "Herzlich willkommen bei den Drachenkämpfen! Ich hoffe, ihr konntet schon interessante Drachen und Drachenprodukte an den Verkaufsständen entdecken! Ich lade euch gerne ein, heute Abend in der Grossen Halle ein Fest, zum Start der Kämpfe zu feiern. Damit wir dann alle in einer super Stimmung sind für die Drachenkämpfe, welche Morgen beginnen werden. Und nun geniesst weiterhin die umwerfenden Angebote." Saly machte sich nicht viele Gedanken über dieses Fest, da sie dort so wie so nicht teilhaben wollte, doch in ihrem Hinterkopf bildete sich langsam eine Idee. Durch die Worte von Eyk liefen die meisten Menschen zu den Verkaufsständen, um die angepriesenen Dinge zu bestaunen. Saly dachte sich, dass sie bei den Umständen sowieso nicht mit den gefangenen Drachen reden konnte, da es sicher jemandem auffallen würde. So entschloss sie sich zuerst die Arena zu betrachten und heraus zu finden, wo die Kampfdrachen gefangen waren. Sie lief also durch die Menschenmenge hindurch und an den Ständen vorbei. Je näher Saly der Arena kam, desto grösser wirkte sie. Der untere Teil von ihr war zwar im Boden versenkt, doch die grosse Gitterkuppel ragte weit in den Himmel. Die Wikingerin stieg auf die Tribüne hoch und blickte in das Innere der Arena hinab. Es hatte vier grosse mit Gittern versperrte Eingänge, durch welche dann die Drachen hineingelassen werden würden. Saly versuchte etwas dahinter zu erkennen, doch es war zu dunkel. Sie würde hinein gehen müssen, um etwas in Erfahrung zu bringen. Sie stieg also wieder von der Tribüne und lief im Schatten um die Arena herum. Auf der anderen Seite hatte es einen Eingang, vor welchem aber ein Wachposten stand. Saly musste sich etwas einfallen lassen, um hinein zu kommen. Eine Weile blieb sie versteckt stehen und beobachtete den Wachen. Nach nicht allzu langer Zeit tauchte ein zweiter auf und begann mit dem ersten zu reden. Sie sprachen darüber, dass sie sich auf die Kämpfe freuten und dass sie auf guten Gewinn hofften. Nach einer Weile begann sich der eine Drachenfänger zu beschweren, dass er nicht am Fest teilhaben konnte, da er Wache schieben muss. Der zweite antwortete: "Ja, das kann ich gut verstehen, aber immerhin wirst du kaum etwas zu tun haben, da alle anderen am Fest sind" - "Das ist auch nur ein kleiner Trost, denn ich werde die ganze Nacht alleine sein. Ausser dem, der die Verkaufsstände und dem, welcher die gefangenen Drachen bewacht, ist ja niemand hier draussen und wir sind alle in einer ganz anderen Ecke des Geländes und können somit auch gar nicht miteinander reden", erwiderte der erste. Sie redeten noch eine Weile weiter und dann ging der zweite Drachenfänger wieder. Saly wartete noch ein paar Minuten und schlich dann leise davon. Die Idee welche sich schon vorher langsam in ihrem Kopf geformt hatte, war jetzt sehr gut ausgereift. Sie wusste jetzt, wann das Rudel zuschlagen konnten.

Saly segelte so schnell wie sie konnte zur Insel, auf welcher die Drachen des Rudels waren, zurück und erzählte ihnen, was sie erfahren hatte. Sofort begann das Rudel einen Plan zu schmieden. Da sie schon ein eingespieltes Team waren, brauchten sie nicht allzu lange und schon waren sie bereit. Dann musste nur noch der Abend abgewartet werden. Als es langsam dunkel wurde machten sie sich bereit und hoben ab in die Lüfte. Saly flog wieder auf Night, denn mit dem Schiff hätte sie viel zu lange gebraucht und zudem konnten die Drachen so unbemerkt auf dem Areal landen, ohne noch durch das Dorf zu müssen. Kurze Zeit später landeten alle auf einer kleinen Anhöhe, von welcher das ganze Gebiet überblickbar war. In weiter Ferne sah man die Lichter des Dorfes und hörte ganz leise eine fröhliche Musik. Saly liess ihren Blick über die Verkaufsstände bis zur Arena schweifen. Kein Mensch war zu sehen, doch sie wusste, dass mindestens drei Wachen irgendwo auf dem Gelände waren. Sie suchte weiter. "Einer ist gleich beim Eingang der Arena und bewegt sich nicht. Die Anderen zwei laufen herum, der eine bei den Verkaufsständen, der andere bei den gefangenen Drachen. Weitere Männer konnten wir nicht entdecken", meldeten die Späher, welche Night ausgeschickt hatte. "Gut! Dann lasst uns beginnen!", meinte Night und segelte lautlos, mit Saly auf dem Rücken von der Anhöhe. Auch die anderen Drachen flogen los, doch nicht alle in dieselbe Richtung. Change flog zu den Verkaufsständen, um den Wachen von dort zu beobachten und darauf zu achten, dass er nichts sieht oder merkt. Hero, Feuerball und Lava machten sich auf, zu den gefangenen Drachen, um diese aus ihren Käfigen zu befreien und auch den Wachen von dort in Schach zu halten. Die anderen folgten Saly und Night zur Arena. Sie landeten gleich daneben, aber so, dass der Wache sie noch nicht sah. Saly schlich sich zum Eingang, wo der Drachenfänger stand und näherte sich ihm von hinten. Bevor er irgendwie reagieren konnte, traf sie ihn gekonnt an der Schläfe und er sackte lautlos zusammen. Sofort fesselte die Wikingerin ihn und band ihm ein Tuch um den Mund, damit er nicht Hilfe holen konnte, wenn er wieder erwachte. Saly nahm dem Wachen noch die Schlüssel ab und dann betrat die Gruppe die Arena.

RettungsaktionBearbeiten

In der Arena hatte es ein schummriges Licht, welches von einzelnen Fackeln an der Wand verbreitet wurde. Sie liefen einen kurzen Gang entlang und schon standen sie vor dem ersten vergitterten Käfig, in welchem ein Drache gefangen war. Saly spähte zwischen den Gittern hindurch. Zuerst konnte sie nichts entdecken, doch plötzlich sprang etwas aus der Ecke und prallte an die Käfigtür. Sie erschrak gewaltig, hatte sich aber schnell wieder unter Kontrolle. Nach dem ersten Schrecken konnte sie endlich erkennen, um was für einen Drachen es sich handelte. Es war ein kräftiges Grollhorn, welches Saly böse durch die Gitter hindurch anstarrte. "Ganz ruhig! Ich bin hier um dich und die anderen gefangenen Drachen zu befreien", versuchte sie den Drachen zu beruhigen. Dieser starrte sie erstaunt an und fragte: "Warum beherrscht du die Sprache der Drachen? Du bist nur ein Mensch!" Saly erklärte ihm kurz, warum sie seine Sprache konnte und warum sie mit den Drachen des Rudels zusammenlebt. Dann schloss sie seinen Käfig auf und er trottete heraus. "Danke, dass du mich befreit hast!", sagte er noch zu ihr und lief dann hinaus, um frische Luft zu schnappen. Die Rudelmitglieder liefen weiter zu den nächsten Käfigen und befreiten nacheinander einen Dreifachstachel, einen Riesenhaften Albtraum, einen Sandgeist, einen Wahnsinniger Zipper, einen Sturmbrecher, einen Nachtschatten und noch ein paar andere Drachen. Saly war erstaunt und schockiert, wie viele dieser Wesen in dieser Arena gefangen gehalten wurden. Als sie den letzten Drachen befreit hatten, liefen alle wieder aus der Arena und sahen sich stolz um. Es wimmelte nur so vor glücklichen Drachen, welche endlich wieder frei waren. Nach einer Weile stiessen auch noch die anderen Drachen des Rudels dazu, mit weiteren Befreiten. Saly sah sich suchend nach der Mutter von dem Krallenkrabblerei um, doch sie konnte sie nirgends entdecken. Auch die Drachen, welche sie fragte, wussten nicht, wo der Krallenkrabbler war. Langsam begann Saly sich Sorgen zu machen. Die schlechte Nachricht erfuhr sie aber erst, von einem Gronckel, welcher auch zu den Gefangenen der Arena gehört hatte. Er erzählte ihr nämlich, dass die Krallenkrabblerdame dem Druck nicht standhalten konnte und leider gestorben war. Diese Information stimmte Saly sehr traurig. Dies bedeutete, dass das Drachenkind, welches aus dem Ei schlüpfen wird, ohne Eltern aufwachsen müsste! Sturmfeuer kam zu ihr, legte ihr einen ihrer riesigen Flügel auf die Schulte und sprach: "Diese Tatsache ist natürlich sehr traurig, aber wir sollten uns davon nicht herunterziehen lassen, sondern es als Ansporn sehen. Wir werden uns so gut, wie eine Mutter um das ungeschlüpfte Kind sorgen, damit es eine wundervolle Kindheit hat. Und sie dich um! Wir haben so vielen Drachen die Freiheit wiedergeschenkt. Das ist wahrlich eine gute Leistung!" Saly blickte den Taifumerang dankbar an und brachte sogar ein Lächeln zustande.

Nach einer Weile, machte Night alle auf sich aufmerksam und sagte: "Es freut mich, dass es euch allen gut geht! Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit und hoffe, gewisse von euch in schöneren Gelegenheiten wieder einmal zu sehen. Falls gewisse von euch nicht wissen wohin ihr reisen solltet, könnt ihr gerne mit uns auf die Insel Hentebag kommen und euch unserem Drachenrudel anschliessen. Jeder ist willkommen." Schon begannen einige der befreiten Drachen miteinander zu flüstern, denn es schienen sich einige das Angebot durch den Kopf gehen zu lassen. Nach einer Weile verabschiedete sich der Sandgeist, welcher lieber zu einer Wüsteninsel fliegen wollte. Auch weitere flogen davon, doch es blieben auch noch ein paar. Nachdem niemand mehr Anstalten machte, davon zu fliegen, sagte Night: "Also dann, willkommen im Rudel! Lasst uns nach Hause fliegen!" Bevor sie aber abhob gab sie Darkshadow und Feuerball den Auftrag, die Schiffe der Drachenfänger zu zerstören, damit sie den Drachen nicht folgen konnten. Dann stieg Saly auf Nights Rücken und das, um einiges grössere, Rudel hob ab und machte sich auf den Weg nach Hentebag.

Als sie auf Hentebag ankamen, wurden sie von den Drachen, welche nicht mitgekommen waren, fröhlich begrüsst und waren erstaunt, über die vielen Drachen, welche neu dabei waren. Da es so viele neue Mitglieder gab, musste sogar der Aufbau des Rudels ein wenig geändert werden. Neu gab es Jäger, welche Nahrung für die Anderen beschafften, neue Krieger kamen dazu und auch viele neue Mitglieder. Am Abend feierten sie noch ein Fest wegen der geglückten Befreiung. Dabei begrüssten sie auch gleich alle neuen Mitglieder im Rudel: Die Nachtschrecken Kerysto, Marion, Mushu, Blacky, Elmeria, Luna, Moos, Nachtigall, Nagori, Nero, Sakura, Soraja und Zwerg, das Grollhorn Gigant, den Sturmbrecher Leila, den Klingenpeitschling Blade, die Wechselflügler Dander und Nina, den Nachtschatten Blaze den Riesenhaften Albtraum Almar und den Dreifachstachel Striker.

Am Tag darauf gab es gleich noch ein schönes Ereignis, denn aus dem Krallenkrabblerei schlüpfte ein gesundes Drachenbaby. Spike und Doppel nahmen es sich an und sorgten ab da gut für ihn. Da er ein sehr lebhafter Drache ist, welcher immer glücklich umher rennt, gaben sie ihm den Namen Funny.

Vorherige Geschichte Erneut lesen Nächste Geschichte

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.